Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 49 33 Kopie

Kreuz und Quer

Hochwertige Dokumentationen

Dokumentarfilmreihe, die sich im wahrsten Sinne mit „Gott und der Welt“ beschäftigt.

Eine Produktion von Clever Contents GmbH im Auftrag von ORF 2

Genre | Religionsmagazin

Länge | 35 Minuten



Produktionsjahr I 2019

Ausstrahlung | ab 2019 auf ORF 2

Kontakt
Patrick Pleisnitzer
+43 664 5042857
pleisnitzer@clevercontents.com

Bildschirmfoto-2019-05-02-um-12.13.43
Bildschirmfoto-2019-05-02-um-11.59.41
Bildschirmfoto-2019-05-02-um-12.01.49
31e028369a7026bce43d2cd613f54279v1_mincrop_630x397_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2
Bildschirmfoto-2019-05-02-um-12.00.38
114647_bigpicture_24341_plastik_mehrweg_body_muell_n
Bildschirmfoto-2019-05-02-um-12.00.29
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 50 04 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 50 21 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 49 33 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 49 17 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 49 46 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 49 00 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 48 35 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 47 43 Kopie
Bildschirmfoto 2019 10 21 um 13 47 14 Kopie

Kein Dreck! Glücklicher durch Verzicht

Plastikabfall, Müllberge, Bevölkerungswachstum und der Klimawandel – unsere Wegwerfgesellschaft scheint an den Folgen ihres Konsumwahns zu ersticken. Denn Müll entsteht in unserem modernen Leben fast ständig. Kunststoffflaschen, Zigarettenstummel, Lebensmittelverpackungen und die Reste der Online Bestellungen finden sich heute überall, nicht nur in den Mülltonnen, leider auch in der Natur. Selbst wenn wir bewusst einkaufen, ist es schwer keinen Müll zu produzieren. Es steht schlecht um unseren Planeten!

Der Film „Kein Dreck! – Glücklicher durch Verzicht“stellt Menschen und Projekte vor, die sich mit der Vermeidung und Verwertung von Verpackungen und Müll im Alltag beschäftigen, zeigt wie schon in der Schule ein Problembewusstsein geweckt werden kann und welche Verantwortung die Kunststoff produzierende Industrie hat.

Er dokumentiert das wachsende Bewusstsein in der Bevölkerung für den Umweltschutz und die Abfallvermeidung, und zeigt wie wichtig das Engagement jedes einzelnen Menschen ist, um die Weichen für eine nachhaltige Zukunft der nächsten Generation zu stellen.

Doch wie schaffen wir es freiwillig weniger zu brauchen? Macht Verzicht wirklich glücklicher? Können wir die Schöpfung vor uns Menschen schützen? Was kann jeder Einzelne im Alltag ändern? Und sind wir selbst für die Lösung aller dieser Probleme verantwortlich?

Film von Thomas Grusch

„Letzte Hilfe – Leben heißt Sterben lernen“

Nichts im Leben ist so sicher wie der Tod. Dennoch ist der Tod ein oft verdrängtes Thema: Wie mit dem Verlust geliebter Menschen umgehen? Wie mit der eigenen Sterblichkeit zurechtkommen? Der Film rückt das Thema Tod behutsam ins Blickfeld und begleitet den Thanatologen und Notfallpsychologen Martin Prein, die katholische Theologin und Begräbnisleiterin Ingrid Mohr und den Journalisten Felix Hütten, Autor des Buches "Sterben lernen".

So unterschiedlich die Zugänge von Martin Prein, Ingrid Mohr, Gisbert Greshake und Felix Hütten zum Thema Tod und Abschied auch sein mögen, einig sind sich alle drei in ihrer Wertschätzung des Philosophen Michel de Montaigne. Der hat erkannt: „Leben heißt sterben lernen.“

Film von Günter Kaindlstorfer

© Clever Contents GmbH 2020, Impressum, Datenschutz

   

nach oben