Oegz h752 B w

Baden wie zu Kaisers Zeiten - Körperkult von Anno dazumal

Entdeckung der Bäderkultur und des Körperkults

Zweiteilige Dokumentation zur Geschichte der Freibäder im Großraum Wien

Folge 1

„Baden wie zu Kaisers Zeiten - Körperkult von anno dazumal“

Als die Wiener schwimmen lernten - rund um die Alte Donau und nordwärts über das Strombad Kritzendorf bis zur Sommerfrische in Gars am Kamp

Wir erzählen von den Badefreuden der Wiener von der Jahrhundertwende bis zu den 60er Jahren. Seit ihrer Erfindung vor rund hundertfünzig Jahren haben die Freibäder einen beispiellosen Siegeszug angetreten, der bis heute jeden Sommer zu einem Fest macht.

Ob Strandbad oder Schwimmschule, ob Flussufer oder Ziegelteich! Raus aus der Wäsch‘ – das war das neue Motto, als alte Sittenbilder laufen lernten!

Weg von der eingeschnürten Taille, frei von Gehrock und Zylinder, hat sich der Mensch zur Jahrhundertwende einem völlig neuen Körperbild zugewandt.

Training statt Ohnmacht für die Frauen, Muskelspiele und Badefreuden für die Männer, und Begegnungen mit dem anderen Geschlecht im Wasser, das alle vereint.

Nasse Kleider, hohe Gräser und gebrochene Regeln

Sommer, Sonne und Wasser auf der Haut - und die uferlose Lust am Leben. Standesunterschiede werden kleiner, die Naturverbundenheit wird wieder größer und das Bedürfnis auf Erholung findet Erfüllung in Landpartien und auf Sommerfrische.

Großstädter entdecken beim Baden an der frischen Luft ihre Sinne - und ihren Körper - völlig neu. Aber natürlich nicht nur den eigenen Körper!

Folge 2

„Geschichten um die Wiener Bäder - Sommergeschichten damals“

Wo die Wiener baden gehen - Vom Gänsehäufel südwärts ins Schönbrunner Bad, wo schon Kaiser Franz Josef trainierte, und weiter ins Stadtbad Mödling, zum Strandbad Baden und zu den eleganten Thermalquellen Bad Vöslau und Bad Fischau

Die heißen Sommertage in der Großstadt wurden um vieles erträglicher, als um die Jahrhundertwende die Freibäder entstanden. Schattige Wiesen und kühles Nass lockten tausende Badegäste an - von den Donaugewässern im Norden bis zu den noblen Kurbädern südlich der Stadt. Wir erzählen von Lausbubenstreiche und süße Erinnerungen, und werfen einen nostalgischen Blick in die Kühltaschen von damals, unter Sonnenschirme und auf Liegestühle. Vergessen sind die nassen Badehosen - aber das Eis vom Badbuffet ist in lebhafter Erinnerung!

Nach der Jahrhundertwende rückten nicht nur im Freibad sportliche Herausforderungen und kühne Wettbewerbe in den Vordergrund. Besnders aber faszinietre der verstohlene Blick auf das andere Geschlecht.

Der strebsame Wiederaufbau nach harten Kriegsjahren und ein Aufbruch in neuen Zeiten spiegelt sich auch in den neu entstandenen Freibädern wieder. Mit einem neuen Körperbild, mehr Freizügigkeit, frischem Selbstbewusstsein und einer Revolution in der Mode. Erlöst von den textilen Bürden vergangener Jahrhunderte präsentierten sich vor allem die Frauen so knapp bekleidet wie nie zuvor, wie eine kleine Zeitreise durch die Bademode von 1900 bis 1970 zeigt.

Sommerlaune und süßes Fernweh fanden sich in den Schlagern der 50er und 60er wieder, als die Jugend ihre Kofferradios und Plattenspieler zum Baden mitnahmen.

Ein Sommer damals – große Träume, Sehnsucht und Abenteuer!

Eine Koproduktion von Clever Contents GmbH und ORF III

Genre | Dokumentation

Gestaltung | Susanne Pleisnitzer

Länge | 2 Folgen x 45 Minuten

Produktionsjahr | 2020

Kontakt
Ronald Graf
+43 699 186 100 04

6 Badetraum
1 Bademode
01 Dusche Voeslau
03 Gaensehaeufl Boot
4 Stadtbad Baden
02 Schwimmenlernen
7 Becken
05 Paerchen
5 Retro Dusche
11 Sonnenbaden
06 Kabanen
12 Venus
04 Gaensehaeufl Oststrand
2 Wasserformation
3 Bootfahren
8 Spielplatz
9 Katrin Unterreiner
07 Kaffeepause

© Clever Contents GmbH 2020, Impressum, Datenschutz, AGB

   

nach oben